Kopf
* 27.01.1889 Hausten, Krs. Mayen     + 19.02.1986 Ahrweiler

Vom 01.01.1932 bis 15.04.1954 Rektor der Aloisiusschule in Ahrweiler. Seine vielfachen Verdienste im Leben und Wirken als Erzieher, Literat und Historiker fanden immer wieder ihre Anerkennung und Würdigung. Große Verdienste um die Erforschung unserer Heimatgeschichte.
Im Jahre 1964 Verleihung des Ordens "PRO ECCLESIAE ET PONTEFICE" durch Papst Pius XII. und 1959 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch Bundespräsident Theodor Heuß. 1.Ehrenmitglied des Heimatvereins "Alt-Ahrweiler". 27.01.1969 Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler.
Seit 1995 "Jakob-Rausch-Straße" in Ahrweiler.
(Ahrweiler Nachrichten: 1953 Nr.12 und 1954 51 - Rektor Rausch mit dem Päpstlichen Ehrenkreuz ausgezeichnet; 1954 Nr.31 - Verabschiedung eines verdiensten Lehrers; 1962 Nr.25 - Jakob Rausch Ehrenmitglied des Heimatvereins; 1969 Nr.5 - Rektor i.R. Rausch Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler; 1959-3, 1964-4,1974, 1979 1984 jeweils Geburtstage; 1986 Nr. 8 -Ehrenbürger Jakob Rausch verstorben, 1989 Nr.4 - Vor 100 Jahren geboren: Ehrenbürger Jakob Rausch).
* 20.07.1892 Braunsfeld bei Geilenkirchen     + 10.09.1977 Ahrweiler.

Dr. Leo Schmitz-Both wurde an seinem 70. Geburtstage im Jahre 1962 Ehrenbürger der Stadt als Mitinhaber der Firma Both und wegen seiner erfolgreichen kommunalpolitischen Tätigkeit. Stadtrat und Erster Beigeordneter, Mitglied des Kreistages und Kreisdeputierter.
1955 Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik; 1967 Großes Verdienstkreuz; 1970 Goldene Hochzeit; 1971 Goldenes Berufsjubiläum.
(Ahrweiler Nachrichten: 1955 Nr.3 -Ehrung des Fabrikanten Dr. Schmitz-Both; 1962 Nr.30 - Dr. Leo Schmitz-Both Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler; 1967 Nr.28,30 - Ehrenbürger Dr. Schmitz-Both 75 Jahre alt; 1967 Nr.36 - Großes Verdienstkreuz für Dr. Leo Schmitz-Both; 1977 Nr.28 - Dr. Leo Schmitz-Both 85 Jahre alt; 1977 Nr.37 - Ehrenbürger Dr. Leo Schmitz-Both verstorben; 1994 Nr.48 - Vor 30 Jahren stiftete Ehrenbürger Dr.Schmitz-Both die Bürgermeisterkette)
* 28.01.1882 Ahrweiler     + 16.11.1969 Ahrweiler.

Toni Jarre erhielt das Ehrenbürgerrecht im Jahre 1957 an seinem 75. Geburtstage (1957) wegen seiner Verdienste als langjähriger Hauptmann der St. Sebastianus-Bürger-Schützengesellschaft  und als Bürgermeister der Stadt in der Notzeit von 1945-48. Im Jahre 1954 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.
Von 1924 - 1933 Stadtrat und Beigeordneter. 1895 Aloisius-Jugend; 1907 Fähnrich und 1908 Hauptmann der Junggesellen-Schützen; 1922 König der St. Sebastianus-Bürger- Schützengesellschaft und seit 1927 Hauptmann der Gesellschaft. Inhaber des Eisen- und Haushaltswarengeschäftes auf dem Marktplatz.
(Ahrweiler Nachrichten: 1952 Nr.4 - Toni Jarre 25 Jahre Hauptmann; 70 Jahre alt; 1954 Nr.14 - Bundesverdienstkreuz für Toni Jarre; 1957 Nr.6 - Stadt Ahrweiler verlieh Ehrenbürgerbrief an Toni Jarre; 1967 Nr.5 - Ehrenbürger Toni Jarre 85 Jahre alt; 1969 Nr.47,48 - Ehrenbürger Toni Jarre verstorben)
* 03.10.1869 Walporzheim     + 10.11.1957 Ahrweiler

Anlässlich seines 85.Geburtstages am 3. Oktober 1954 wurde der Malermeister und Heimatforscher Ferdinand Gies Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler. Ornamentale Ausmalung bzw. Wiederherstellung der mittelalterlichen Bemalung der Deckengewölbe in der Ahrweiler St. Laurentius-Pfarrkirche.
Er war Mitglied des Stadtrates und Beigeordneter; Stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins "Alt-Ahrweiler"; 1930 Schützenkönig; Goldjubilar der St. Sebastianus-Bürger-Schützengesellschaft (seit 1900 Mitglied) und wurde 1935 Chronist der Gesellschaft; Mitglied des Kirchenvorstandes; Mitglied des Männer-Gesangvereins; 50 Jahre Mitglied im Eifelverein. Bei den Junggesellen-Schützen war er Hauptmann und Fähnrich.
Seit 1982 "Ferdinand-Gies-Straße" in Ahrweiler
(Ahrweiler Nachrichten: 1954 Nr.40 - Meister Ferdinand Gies - Lebensskizze; 1954 Nr.41,42 - Ehrenbürger Ferdinand Gies; 1957 Nr.47 Ehrenbürger Ferdinand Gies verstorben; 1958 Nr.3 - In memoriam Ferdinand Gies)
* 12.09.1881 Neustädtlein bei Kulmbach     + 18.06.1942 München

Am 12. Juni 1937 wurde Korpsführer, General-Major Adolf Hühnlein aus Berlin wegen seiner Verdienste um die Sportentwicklung auf dem Nürburgring von dem Bürgermeister mit Zustimmung der Ratsherren und des Beauftragten der NSDAP zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.
Anmerkung:
Als Funktionär des NS-Regimes wurde General-Major Adolf Hühnlein im Jahre 1937 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Ahrweiler verliehen. Sie wurde später nicht offiziell aberkannt, da eine Ehrenbürgerschaft laut Satzung mit dem Tode erlischt. Aus Gründen der Vollständigkeit wurde der Name Hühnlein in die Liste der Ahrweiler Ehrenbürger aufgenommen.
* 13.05.1878 Köln     + 04.02.1932 Berlin

Am 16. Oktober 1930 ernannte der Stadtrat den damaligen Reichtags- und Landtagsabgeordneten Regierungsdirektor Dr. Josef Hess in Berlin angesichts seiner besonderen Verdienste um die Förderung des Weinbaues an der Ahr, insbesondere aber in der Stadt Ahrweiler, ferner für die Unterstützung des Winzerstandes in Notzeiten und der Vermittlung von Staatsbeihilfen für das Realgymnasium Ahrweiler-Bad Neuenahr, zum Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler.
Dr. Hess war ab 1910 Kreisschulrat in Ahrweiler, wo er Jahrzehnte wohnte.
* 09.09.1855 Ahrweiler     + 16.06.1935 Ahrweiler.

Am 8. November 1927 wurde der Geheime Sanitätsrat Dr. Karl von Ehrenwall aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der von ihm gegründeten Nerven-Heil- und Kuranstalt in Ahrweiler zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.
Dr. von Ehrenwall war jahrzehntelang Beigeordneter der Stadt und Mitglied des Stadtrates sowie verschiedenen städtischer Kommissionen. Auch im Wirtschaftsleben der Stadt war er eine markante Persönlichkeit, und durch seine große Anstalt wurden Handwerk und Handel in unserer Stadt besonders gefördert.
Seit 1883 Mitglied der St. Sebastianus-Bürger-Schützengesellschaft, Chronist und 1892 Schützenkönig. Am 9.Sept.-1930 wird die entlang der Ahr an seinem Besitz vorbeiführende Straße "Carl-von-Ehrenwall-Allee" benannt.
Er starb am 16.Juni 1935 im Alter von fast 80 Jahren.
(Ahrweiler Nachrichten: 1977 Nr.47,48 - 100 Jahre Dr. von Ehrenwall'sche Klinik; 1977 Nr.50,51 - Carl von Ehrenwall im öffentlichen Leben)
* 24.11.1843 PLaidt     + 1912 Koblenz.

Aus Anlass der Feier des 60-jährigen Priesterjubiläums ernannte der Stadtrat am 10. August 1927 den Dechanten a.D. Jakob Spurzem aus Koblenz zum Ehrenbürger.
Dechant Spurzem war von 1898 bis 1912 katholischer Pfarrer in Ahrweiler. Unter seiner Amtszeit wurden die große Restaurierung der Pfarrkirche und Erweiterungsbauten am St. Maria-Josef-Hospital durchgeführt. Zwei Monate nach der ehrenvollen Ernennung ist der Jubilarpriester als Hausgeistlicher im St. Barbara-Stift in Koblenz verstorben.
* 10.01.1836 Ahrweiler     + 17.05.1918 Ahrweiler

Am 10. Januar 1916 wurde Weingutsbesitzer und Weingroßhändler Albert Kreuzberg aus Anlass der Vollendung seines 80. Lebensjahres zum Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler ernannt.
Albert Kreuzberg war in seinen Mannesjahren jahrzehntelang erster Beigeordneter und Mitglied des Stadtrates sowie verschiedener städtischer Kommissionen. Der Weingutsbesitz seiner Firma und die seit 1833 betriebene Weingroßhandlung haben dem Weinbau und Weinhandel an der Ahr und in unserer Stadt einen guten Ruf gesichert.
Albert Kreuzberg ist am 17.Mai 1918 verstorben und hat in seinem Testament der Stadt eine Schenkung von 2000 Mark gemacht und als Grundstock für ein den gefallenen Kriegern zu errichtendes Denkmal.
* 1837 Weiden    + 01.04.1915 Ahrweiler

Am 6. September 1910 wurde Rektor a.D. Dr. Peter Joerres aus Anlass des 50-jährigen Priesterjubiläums zum Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler ernannt.
Dr. Joerres war seit dem Jahre 1861 Leiter der früheren höheren Stadtschule (Bürgerschule) in Ahrweiler und hat das Amt des Schulleiters bis zum Jahre 1902 bekleidet. Seitdem lebte er im Ruhestande in Ahrweiler. Dr. Joerres hat sich nicht nur für die Schulbildung, sondern besonders auch um die Heimatforschung sehr verdient gemacht, als deren Altmeister er auch heute genannt wird.
Namensgebung für das Ahrweiler Gymnasium: Peter Joerres Gymnasium.
Ferner gründete er im Jahre 1908 das Ahrgau-Museum in Ahrweiler.
Dr. Joerres verstarb am 1.April 1915 und hat seinen gesamten Nachlass, insbesondere seine wertvolle wissenschaftliche Bibliothek der Stadt vermacht.
Seit 1950 "Joerresstraße" in Ahrweiler.
(Ahrweiler Nachrichten: 1960 Nr.22 - Was verdanken die Stadt Ahrweiler und der Ahrgau Dr. Joerres. Festschrift: 100 Jahre Gymnasium Ahrweiler,1960)
* 09.12.1831 Bonn     + 30.11.1906 Bonn

Am 1. September 1903 wurde der Oberpräsident der Rheinprovinz Dr. von Nasse in Koblenz aus Anlass seines 50-jährigen Dienstjubiläums zum Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler ernannt Oberpräsident Dr. von Nasse war bei dem 500-jährigen Jubiläum der St. Sebastianus-Bürger-Schützengesellschaft Ahrweiler am 7.Juni 1903 als Vertreter der Staatsregierung in unserer Stadt gewesen; dabei überreichte er der Gesellschaft als Jubiläumsgeschenk des Staates einen silbernen Becher, der noch heute im Besitz der Gesellschaft ist.