Kopf
Logo LaGa 2022Bad Neuenahr-Ahrweiler wird Standort der 5. rheinland-pfälzischen Landesgartenschau im Jahr 2022. Das gaben Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing nach einem entsprechenden Beschluss des Ministerrats am Dienstagnachmittag, 20. September 2016, im Rahmen einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei in Mainz bekannt. „Wir freuen uns auf die Landesgartenschau 2022 in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Entscheidung ist dem Ministerrat nicht leichtgefallen. Alle vier Bewerberstädte waren als Standort für die Landesgartenschau grundsätzlich geeignet und haben stimmige, teils sehr unterschiedliche Konzepte vorgelegt“, sagten Ministerpräsidentin Dreyer und Wirtschaftsminister Wissing. Das Konzept von Bad Neuenahr-Ahrweiler sehe vor, den Strukturwandel vom Kur- und Heilbad zu einem zeitgemäßen Gesundheits- und Erholungsstandort auch im Stadtbild nachzuvollziehen. Punktuelle städtebauliche Maßnahmen mit dem Schwerpunkt Familien- und Mehrgenerationenwohnen, inklusive Wohnformen sowie die teilweise Neugestaltung des Freiraums sollten die touristische Attraktivität unterstreichen. Mit verhältnismäßig geringem Mitteleinsatz könne die Attraktivität von Bad Neuenahr-Ahrweiler deutlich gesteigert und ein Impuls für die ganze Region gesetzt werden.
 
Die Landesgartenschau 2022 wird nicht allein eine Angelegenheit für Bad Neuenahr sein, sondern auch in Ahrweiler ein Zentrum haben und dort tiefe Spuren hinterlassen. Die Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen sind durch den Verlauf der Ahr und die begleitenden Wege miteinander verbunden und beginnen an der Ahrtalbrücke der A 61 im Osten und enden mit dem Kloster Kalvarienberg im Westen.